recentpopularlog in

Legal

« earlier   
Lefsetz Letter » Blog Archive » Strzok
Defiant. Knowledgeable. Unrehearsed. Intense.
THAT’S A ROCK STAR!
I don’t care which side of the aisle you’re on, whether you’re a Trumpster or not, one thing is clear, you weren’t gonna mess with Peter Strzok.
For far too long the government has been demonized. Taxes. Unions too. Inept people sucking at the tit of the American economy. The right has defined the debate, the left has remained silent, or played into the right’s trap. To the point where people believe government doesn’t work and all politicians are bad and the best idea is to put the government in a tub and drown it.
BUT I’M GLAD PETER STRZOK IS ON OUR SIDE!
This is the guy who captured the illegals. This is the guy who inspired “The Americans.” This is a patriot. This is someone who takes his job seriously. While you’re posting to Instagram, he’s saving your ability to do so. WHAT AN INSPIRATION!
crime  DOJ  gov2.0  legal  mueller  politics  russia  special_counsel  strzok  trump 
16 hours ago by rgl7194
Ich habe Flüchtlinge aus dem Meer gerettet - Glaubt nicht den Lügen der AfD
Ein paar sehr interessante Details zur Seenotrettung von Flüchtenden, die sich grade die Kritiker (ich bin einer davon, wenn auch in der Light-Variante mit Fokus auf Menschenrechte) ganz genau durchlesen sollten..

Link: https://www.volksverpetzer.de/gastkommentar/mittelmeer-retten/
BEHAUPTUNG 3: WIR BRINGEN DIE „MIGRANTEN“ NACH EUROPA
Richtig. Aber: Wir wollen das nicht und wir wollten das auch nie. Die EU hat uns dazu jedoch verpflichtet. Wir mussten den sogenannten Code of Conduct unterzeichnen, welcher besagt, dass wir uns verpflichten, die Menschen nach Europa zu bringen. Wir haben uns viele Monate dagegen gewehrt und haben laut protestiert. Als Antwort der EU hat man unsere Schiffe beschlagnahmt oder uns die Einfahrt in europäische Häfen verweigert. Die EU hat uns zum Unterschreiben genötigt – erst dadurch sind wir überhaupt in der furchtbaren Situation, die Menschen nach Europa bringen zu müssen. Wir tun dies unter Protest.
Unser ursprünglicher Auftrag war die schlichte Seenotrettung. Wir haben die Menschen aus dem Wasser gezogen und MRCC Rom die Anzahl der Geretteten gemeldet. Normalerweise dürfen wir uns aus eigener Kraft nicht mehr bewegen, sobald wir auch nur einen Flüchtling an Bord haben. Rom hat dann umliegende behördliche Schiffe informiert (meist schiffe der Nato), welche uns die Geretteten abgenommen haben. Flüchlingsaufnahmen sind Behördensache. Leben retten ist zivile Pflicht. Seit dem CoC, müssen wir zwangsläufig geltendes Recht brechen.

BEHAUPTUNG 4: DIE NGO´S SIND EIN PULL-FAKTOR
Nein. Wir haben erst angefangen Rettungseinsätze zu fahren, nachdem mehrere 10.000 Menschen im Mittelmeer aufgrund der Untätigkeit der EU ertrunken sind. Das konnten viele nicht ertragen. Deswegen wollten wir das ändern. Zuerst sind die Menschen ertrunken – erst danach begannen die Rettungseinsätze. Vorher haben vor allem Frachtschiffe oder Schiffe der Nato diese Rettungseinsätze durchgeführt. Mit mäßigem Erfolg. Zum Retten in internationalen Gewässern ist im Übrigen jeder verpflichtet – tut man dies nicht, drohen lange Haftstrafen. Wenn ein NGO Schiff also einen Distress Call erhält, so ist dieses Schiff dazu verpflichtet zu retten. Tut es das nicht, verstößt man gegen das internationale Völker- und Seerecht.
ncpin  nct  Refugees  Legal  EU  Politics  Immigration 
yesterday by walt74
Yes, our rights do and should slow down the justice system | The Kansas City Star
As Black defended the Bill of Rights, the interviewer countered by asking whether the court’s decisions hadn’t made it more difficult for the police to combat crime. Quite properly, Black would have none of it:

“Certainly. Why shouldn’t they? What were they written for? Why did they write the Bill of Rights? They practically all relate to the way cases shall be tried. And practically all of them make it more difficult to convict people of crime. … They were written to make it more difficult. And what the court does is try to follow what they wrote.”

Though imperfect, our system works well. Consider a terrorism case from the Midwest: the April 19, 1995 bombing of the Alfred P. Murrah Federal Building in Oklahoma City that killed 168 people and injured more than 600. Timothy McVeigh was convicted for that attack in a trial that provided due process. To get a fair jury panel, the case was tried in Denver, but a closed-circuit broadcast allowed victims in Oklahoma City to see the trial. McVeigh was convicted and sentenced to death. He was executed by lethal injection on June 11, 2001.

That’s how our justice system works. It was swift enough. And there is no greater punishment consistent with our Constitution.
legal  america 
4 days ago by corrales

Copy this bookmark:





to read