recentpopularlog in

arbeit

« earlier   
Stimmt so
Die Geschichte des Trinkgelds in England und Norwegen
kapitalismus  trinkgeld  geld  arbeit  geschichte  england  norwegen 
24 days ago by meydench
The WeWork Report
With $6.5B in equity funding, WeWork is expanding aggressively at home and abroad and pursuing diverse investments that have raised eyebrows. But its real-estate-as-a-service offering and trove of data on optimal office design could make the company's value prop far more than a marketing ploy. via Pocket
IFTTT  Pocket  arbeit  recherche  work  zukunft 
6 weeks ago by hansdorsch
Warten auf die immaterielle Arbeiterbewegung | Kosmoprolet
Ob wir also in einer Dienstleistungsgesellschaft leben oder nicht, bestimmt leben wir in einem Kapitalismus, der erstens nach wie vor auf industrielle Produktion nicht verzichten und zweitens seine grundlegenden Widersprüche nicht lösen kann.

Heute erleben wir die Taylorisierung der geistigen Arbeit, wo immer das möglich ist. Sie zeigt sich auch in der voranschreitenden Verbreitung von elektronischen Medien in allen Lebensbereichen. Nur durch elektronische Medien und Datennetze ist es möglich, die Produktion räumlich zu streuen und gleichzeitig die Kooperation und Kontrolle der Arbeiter zu gewährleisten. Die Arbeit wird kodifiziert, automatisiert, (international) aufgespalten, beschleunigt und verdichtet. „Keineswegs (macht) — wie das oft behauptet wird — die Aufspaltung und Dequalifizierung aller Tätigkeiten zu repetitiven Teilarbeiten das Zentrum des Taylorismus (aus); der Kern der Taylorschen Doktrin besteht vielmehr in der Trennung von Wissen (der Verfügung über die Erzeugung, die Manipulation und die Verwendung von Informationen) als Basis der Möglichkeit der Disposition (also von Herrschaft) einerseits, von Ausführung als abhängiger Tätigkeit, die dadurch zum Gegenstand eines Informationsprozesses und damit beherrschbar wird, andererseits.“
operaismo  negri  kosmoprolet  arbeit  immaterial 
10 weeks ago by s218611
How Millennials Became The Burnout Generation
This is why the fundamental criticism of millennials — that we’re lazy and entitled — is so frustrating: We hustle so hard that we’ve figured out how to avoid wasting time eating meals and are called entitled for asking for fair compensation and benefits like working remotely (so we can live in affordable cities), adequate health care, or 401(k)s (so we can theoretically stop working at some point before the day we die). We’re called whiny for talking frankly about just how much we do work, or how exhausted we are by it. But because overworking for less money isn’t always visible — because job hunting now means trawling LinkedIn, because “overtime” now means replying to emails in bed — the extent of our labor is often ignored, or degraded.
Zeitgeist  Gesundheit  Arbeit  Sicherheit 
10 weeks ago by amenthes
Plattformökonomie - Verstaatlichung?
Sie vergleichen die heutige Situation mit der Nationalisierung von Infrastrukturen um 1900. Wasser, Strom und Eisenbahn sind irgendwann als so grundlegend erkannt worden, dass Staaten ein Monopolrecht...
wirtschaft  Arbeit  from notes
10 weeks ago by Nievek

Copy this bookmark:





to read