recentpopularlog in

openaccess

« earlier   
Harvard digitizes 450,000 documents from
Well this is very exciting. Harvard is putting 450,000 digitised documents from online.
openaccess  ColonialAmerica  from twitter_favs
21 hours ago by sharon_howard
Twitter
RT : If y’all don’t quit writing books and journal issues about & that end up in closed acc…
openaccess  openscholarship  from twitter
yesterday by jbfink
Collaborating Against Child Abuse - Exploring the | Susanna Johansson | Palgrave Macmillan
RT @palgravecrim: Our 1st #openaccess Criminology book is available: Collaborating Against #Child #Abuse! Read it FREE: https://t.co/MD3oDu…
Abuse  Child  via:packrati.us  openaccess 
yesterday by suehouse
Scheitert Open-Access am Impactfactor? - Matthias Andrasch
RT : Woran scheitert ? – hat die Gedanken aus meinem Blog weitergeführt (dank cc-by)
OpenAccess  OA  from twitter
yesterday by friedelitis
Home - CORE
"An platform for anyone who wants to understand the economics of innovation…
openaccess  from twitter
2 days ago by grantpotter
Biodiversity Heritage Library
The Biodiversity Heritage Library improves research methodology by collaboratively making biodiversity literature openly available to the world as part of a global biodiversity community.
OpenAccess  libraries  biology  ecology  resources 
2 days ago by pgslr
Twitter
RT : Next week (23rd-29th of October) it will be International Week. Theme: ‘Open in order to...’…
OpenAccess  from twitter
2 days ago by LibrariesVal
[Impact Factor, OA] Wir brauchen eine Berliner Erklärung 2.0 - Jan-Martin Wiarda (Gastebeitrag)
Momentan geht man davon aus, dass lediglich zwischen 15 und 18 Prozent, also ein Bruchteil aller neu erscheinenden Fachartikel in der Schlussfassung weltweit sofort, also ohne Verzögerung (Embargo), legal und in vollem Umfang frei jedermann zugänglich gemacht werden. Für einen Außenstehenden mag das unverständlich wenig klingen. Hat man jedoch die Open-Access-Bewegung und ihre Entwicklung von Anfang an aus verschiedenen Perspektiven verfolgt, weiß man: Wir haben es hier mit einer komplizierten Gemengelage von verschiedenen Interessen zu tun. Einerseits die Wissenschaftler, die mit ihrer Arbeit von Kollegen wahrgenommen werden wollen. Und welche gleichzeitig mehr Prestige gewinnen wollen, indem sich beispielsweise in sehr bekannten oder weit verbreiteten Fachzeitschriften veröffentlicht werden.



Um dieses Bild zu verwenden: um in Berlin von A nach B zu kommen, kann man laufen, Fahrrad fahren, den Bus oder das Auto nehmen. Fahre ich mit meinem Mercedes vor, erhalte ich von vielen Mitmenschen mehr Aufmerksamkeit. Fahre ich Fahrrad, schütteln dieselben Mitmenschen vielleicht den Kopf und denken, der arme Kerl, kann er sich kein Auto leisten. So ähnlich ist es in der Wissenschaft und erklärt, warum ein Forscher lieber in Nature oder Science veröffentlicht, als in einem, sagen wir, indischen Journal für Physik. Schließlich spielt jeder von uns Forschern doch lieber in der Champions League als in der Kreisklasse, wenn das möglich wäre.
mikrobuch:add:universitaet:open  openaccess 
4 days ago by MicrowebOrg
Twitter
Explore the recently published ‘Enactments of Race in the UK’s Blood Stem Cell Inventory’ via
OpenAccess  from twitter_favs
5 days ago by cathmnet
Twitter
Getting ready for means my office turns into an swag explosion! 💃💃💃
OAweek  openaccess  from twitter_favs
8 days ago by tweetotaler

Copy this bookmark:





to read